Verein für Heimatkunde Schwelm e.V.



Herzlich willkommen!


Die Mitglieder des Vereins für Heimatkunde Schwelm beschäftigen sich mit der Erforschung der Geschichte, der Natur und der Kultur der Stadt Schwelm und ihrer Umgebung.


Wir möchten Ihnen mit unserer Internetseite einen Einblick in den Verein, seine Aktivitäten und Aufgaben geben. Dazu gehören zahlreiche Publikationen, die Lesereihen, ehrenamtliche Tätigkeiten aber auch Tagesexkursionen per Bus zu bedeutenden Zielen, Wanderungen und Besuche größerer Ausstellungen.


+++aktuell+++aktuell+++aktuell+++aktuell+++

Aus aktuellem Anlass zeigen wir hier nochmals unseren Bericht über Dr. Emil Böhmer.
Gerade wurde im Neubaugebiet Brunnen eine Straße nach dem Schwelmer Heimatforscher und Ehrenbürger der Stadt in Dr.-Emil-Böhmer-Weg benannt.
Den vollständigen Artikel aus der Westfalenpost finden Sie hier >>>


Dr. Emil Böhmer

Zeichnung von 1940

Dr. Emil Böhmer (1884-1966)
Wer kann sich noch an den Namen Dr. Emil Böhmer erinnern? Sicherlich nicht nur diejenigen Bürger, die in früheren Jahren eng mit der Geschichte des Vereins für Heimatkunde und des Heimatmuseums verbunden waren. Zu seinem 70. Geburtstag zeichnete ihn die Stadt Schwelm am 15. April 1954 mit der Ehrenbürgerwürde aus. Die Liste seiner heimatkundlichen Veröffentlichungen und seines Engagements für das 1890 gegründete Museum Schwelm ist lang. Über eine Zeitspanne von 50 Jahren war er aktiv als Heimatforscher, Heimatpfleger, Autor heimatkundlicher Schriften, Leiter des Vereins für Heimatkunde, des Museums und des Stadtarchivs.
Dr. Emil Böhmer wurde am 15. April 1884 in Elberfeld geboren. Als junger Mann studierte er in Halle, München und Marburg Deutsch, Englisch und Geschichte und promovierte über Sprach- und Siedlungsgeschichte in Marburg. Zunächst arbeitete er 1910-1912 als Gymnasiallehrer in Elberfeld, dann von 1912 bis 1948 als Oberlehrer, später Studienrat, am Gymnasium in Schwelm.
Schon 1913 widmete er sich dem Schwelmer Stadtarchiv und leitete dieses bis 1960. 1923 wurde er zum Vorsitzenden des Vereins für Heimatkunde gewählt. In der Zeit der wirtschaftlichen Krisen in den 1920er Jahren, des Nationalsozialismus, des 2. Weltkriegs und des Wiederaufbaus wurde Dr. Emil Böhmer enorm viel zur Fortführung des Vereins und zur Sicherung des Museumsbestands abverlangt.
Besonders schwierig war die Phase, als Hitler und seine Schergen das Feld „Heimat“ zur Beförderung ihres ideologischen Katalogs okkupierten und die Heimatbewegung in den Dienst ihrer verbrecherischen Ziele stellten. In diesem Sinne wollten sie auch über den Verein verfügen, jedoch gelang es Dr. Emil Böhmer, den Vorsitz des Vereins für Heimatkunde dem Zugriff der Nationalsozialisten zu entziehen. Er blieb Vorsitzender, obwohl er nicht der NSDAP angehörte, und verfolgte weiterhin die Ziele des Vereins, Heimatkunde zu verbreiten und das Museum zu betreuen. So konnte die heimatkundliche Arbeit mit gleicher Qualität und ohne nationalsozialistische Akzente fortgeführt werden, was seine zahlreichen Schriften belegen.
Gerd Helbeck beschrieb die Situation von 1937 als den „Treppenwitz des Jahrhunderts“, dass ausgerechnet die Nationalsozialisten endlich dem Bestand an Mobiliar, Alltags- und Arbeitsgegenständen, Akten und Bildern ein richtiges Museum (an der Schulstraße) zur Verfügung stellten, so dass die Sammlung erstmalig in ihrer Geschichte in geeigneten Räumen untergebracht werden konnte. 1938 gingen Museumsbestand, Bibliothek und Archiv aus dem Besitz des Vereins für Heimatkunde an die Stadt Schwelm über, Böhmer blieb aber Museumsleiter. Durch Auslagerung des Bestands in verschiedene Lager und Keller überstand das Museumsgut den Krieg. Erst nach 1945 setze langsam die Vereinsarbeit wieder ein. 1947 wartete der Verein erstmalig wieder mit einem ansehnlichen Programm auf.
Neben seinem Einsatz für Verein und Museum war Dr. Emil Böhmer auch überaus engagiert im Westfälischen Heimatbund. Böhmer, so Helbeck, war neben dem Gründer des Vereins und des Museums, Dr. Wilhelm Tobien, der bedeutendste Vorsitzende des Vereins für Heimatkunde. Er starb am 27. Februar 1966.

 


Leider muss der Vortrag aus der Lesereihe "Altes neu entdeckt" am 17. April im Haus Martfeld aus Krankheitsgründen ausfallen.


11. April 2019: Jahreshauptversammlung und Vortrag
Die Jahreshauptversammlung findet im Veranstaltungsraum der Städtischen Sparkasse zu Schwelm, Hauptstr. 63, statt. Im Anschluss an die Regularien referiert
Dr. Guido Korff, Königwinter, über:
„Die Straßenbahnen im Bergisch-Märkischen Raum und das Bergische Straßenbahnmuseum/Museumsbahn Wuppertal-Kohlfurth“.
Der Eintritt ist frei, Gäste sind herzlich willkommen!

Bergische Museumsbahnen e.V. - Wuppertal-Kohlfurth


Bild der Woche

KW 16/17 Christuskirche vor der Zerstörung

Das Bild zeigt den ehemaligen Innenraum der "großen Kirche" lange vor ihrer Zerstörung im März 1945. Man sieht den hölzenen Altar, die Kanzel und die Gurtbögen im Stil der Neugotik sowie die ebenfalls aus Holz angefertigten Emporen, die sich bis in das Querhaus ziehen. Die Grundsteinlegung dieses Kirchenbaus erfolgte 1842 im Beisein des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. Schon 1846 musste der Bau gestoppt werden, da sich Risse im Mauerwerk ergaben. 1849 feierten die lutherische Gemeinde und die Schwelmer Bürger die Einweihung der großen Kirche. Sie bot 2.500 Gemeindegliedern Platz. 1852 erhielt sie eine Orgel der Firma Ibach. Erst 1930 erhielt sie den Namen "Christuskirche". Bei einem Bombenangriff im März 1945 wurde sie massiv beschädigt. Die benachbarte "kleine Kirche", die Pauluskirche der reformierten Gemeinde, sogar so stark, dass sie komplett abgerissen werden musste.

Hier präsentieren wir Ihnen immer aktuell unser Bild der Woche. Freuen Sie sich mit uns auf besondere Einblicke, Details und Panoramen rund um Schwelm.



Die Jahresgabe 2018 / Heft 67 ist ab sofort erhältlich

Wie bekommen?

Exemplare der Jahresgabe sind in der Geschäftsstelle des Vereins für Heimatkunde Schwelm e.V., Hauptstr. 10, 58332 Schwelm (Tel. 02336 406 471 –AB-, E-Mail: vfh-schwelm@t-online.de , im Museum Haus Martfeld sowie in den Schwelmer Buchhandlungen Kamp und Köndgen zum Preis von 19,50 € erhältlich.

Infoseite


Neue Termine: Altes neu entdeckt!

Flyer 2019

PDF hier herunterladen.

Historische Literatur - moderne Themen
Vorstellung von Büchern aus der Historischen Bibliothek Haus Martfeld und Spiegelung des Themas in der Schwelmer Gegenwart.

Termine der Lesereihe "Altes neu entdeckt!" für 2019 hier klicken

 

Jahresplanung 2019

Sämtliche Termine wie Vorträge, Jahreshauptversammlung, Exkursionen, Sommerfahrt, Ausstellungsbesuche....

Aktualisiert am 28.01.2019


Öffnung der Historischen Bibliothek Martfeld

Zur Infoseite

Bild anklicken

ACHTUNG:
Wegen der Renovierungsarbeiten am Gebäude bleibt die Historische Bibliothek von Februar bis Ende April 2019 geschlossen. Gerne können wir aber Ihre Anfragen bearbeiten. Rufen Sie uns an (Tel. 02336 406 471 -AB-) oder senden Sie uns eine E-Mail (vfh-schwelm@t-online.de).

Ausführliche Infoseiten mit Themen wie: Der Leseraum, Katalog, Bestand, Bücher von Schwelmer Bürgern, Geschichte der historischen Bibliothek, Verein-Museum-Stadtarchiv, Lesereihe "Altes neu entdeckt!"..., Erfurt Stiftung hier klicken

 


Presseberichte

Presseberichte aus dem Jahr 2018 und älter. Zur Infoseite


Exemplare der Jahresgaben 1993-2017

Übersicht Exemplare der Jahresgaben des VFH jetzt von 1993-2018 jeweils mit Titelblatt und Inhaltsverzeichnis hier klicken


Gesamtliste aller Berichte der „Beiträge zur Heimatkunde der Stadt Schwelm und ihrer Umgebung (1934 /1951 bis 2018) als PDF-Datei:
Bestandsliste Stand Dezember 2018 als PDF anzeigen [779 KB]


Verein für Heimatkunde Schwelm e.V.
Hauptstr. 10
58332 Schwelm

Ansprechpartner: Anne Peter
Tel.: 02336 406 471
Mail: vfh-schwelm@t-online.de

Stadt Land Fluss
Heimatkunde Schwelm, Historische Bibliothek, Haus Martfeld, Eisenwerk Erforschung der Regionalgeschichte der Stadt Schwelm und ihrer Umgebung. Aufgaben der Denkmal- und Stadtbildpflege sowie des Natur- und Landschaftsschutzes. Dokumente, Bilder, Briefe, Schriften, Bücher, Fotos und sonstige Archivalien - insbesondere aus dem Schwelmer Stadtarchiv, dem Museum Haus Martfeld oder aus privaten Sammlungen und Nachlässen. Historische Bibliothek historische Fotos Schwelm Lesereihen haus martfeld archiv

Stadt Land Fluss

Besucherzaehler