Programm 2015



Infos zu Lesereihen in 2015 (Auszug):

"Launigte Winter-Mährchen"

"Launigte Winter-Mährchen": Diesen stimmungsvollen Titel trug die Veranstaltung der Reihe "Altes neu entdeckt" am Mittwoch, dem 18. November im Haus Martfeld. An diesem Abend ging es um das Werk "Launigte Winter-Mährchen beym Camin zu erzählen", Basel, 1780 (ohne Autorenangabe). Anne Peter und Heike Rudolph vom Verein für Heimatkunde und der Erfurt-Stiftung trugen an diesem Abend wintermärchenhafte Literatur vor. Musikalische Wintergrüße sendete eine kleine Bläsergruppe um Jürgen Kuss. Außerdem wurde diesmal eine kleine adventliche kulinarische Köstlichkeit präsentiert. Der VFH konnte auch die Bürgermeisterin Frau Grollmann als Gast begrüßen.


"Näheres über Hexen…"

Jörn Peter Schröder

Am Mittwoch Lesereihe "Altes neu entdeckt" im Haus Martfeld

"Näheres über Hexen…" lautete der Titel der beliebten Lesereihe „Altes neu entdeckt“ am Mittwoch, dem 21. Oktober, um 18 Uhr im Haus Martfeld. Referenten waren Jörn Peter Schröder, der 2. Vorsitzende des Vereins für Heimatkunde, und Propst em. Msgr. Heinz-Ditmar Janousek.Heide Marie Kube begleitete die Beiträge auflockernd.

 

Fotostrecke Lesereihe "Näheres über Hexen"


"Berühmte Schwelmer"

Beliebte Reihe "Altes neu entdeckt" über Castorff und Helling
Die aktuelle Lesereihe "Altes neu entdeckt" wurde am Mittwoch, dem 16. September 2015, um 18 Uhr im Haus Martfeld fortgesetzt. Die aktuelle Veranstaltung stand unter dem Motto: "Berühmte Schwelmer". In unserer Stadt sind einige Straßen nach berühmten Schwelmern benannt worden. Im Laufe der Jahre wurden unter den Straßenschildern auch Hinweise auf das Leben der Personen angebracht.

Frau Doris Kübler berichtete am Mittwoch ausführlich über das Leben des Johann Heinrich Castorff, ehemals Rektor der Lateinschule. Eine weitere Persönlichkeit stellte Herr Jürgen Sprave, früherer Direktor des Märkischen Gymnasiums, vor. Er ist ausgewiesener Helling-Experte und sparch über den berühmten Schwelmer Reformpädagogen Dr. Fritz Helling.

 

Pressebericht Lesereihe "Berühmte Schwelmer"

Foto: WAZ

"Pädagogen im Dienst der Gesellschaft"

WP Artikel von vom 23.09.2015 / Veronika Pantel

Schwelm. In der beliebten Lesereihe „Altes neu entdeckt“ ging es im Haus Martfeld diesmal um berühmte Söhne der Stadt. Einigen hat man bereits Straßennamen gewidmet, so etwa dem Pastor Johann Heinrich Christian Nonne, Bernhard Heinrich Steinweg, Peter Heinrich Holthaus, Friedrich Christoph Müller oder Wilhelm Tobien. Hier reiht sich ebenfalls Johann Heinrich Castorff ein, über den Doris Kübler anschaulich berichtete....

Gesamten Artikel in der WAZ online lesen

 

Lesung "Von Wald und Forst und Holz"

Mittwoch, 17.06., im Haus Martfeld „Altes neu entdeckt !“ / Historische Literatur – moderne Themen

Im Zentrum der beliebten Lesereihe „Altes neu entdeckt“ stand am Mittwoch, dem 17. Juni, um 18 Uhr im Haus Martfeld das Thema „Von Wald und Forst und Holz“.


Michael Treimer, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz, sprach dann über den Wald einst und jetzt. Historischer Ausgangspunkt ist wie immer ein Buch aus der bedeutenden Historischen Bibliothek im Haus Martfeld, das der Referent vorstellt, um sich dann mit einigen Sichtweisen und Schwerpunkten zum Wald aus vergangenen Jahrhunderten zu befassen. Diese ergänzte der ausgewiesene Fachmann um Hinweise auf frühere Arbeitsweisen und Nutzungsformen des Waldes (Köhlerei, Waldweide, Niederwald). Gesprochen wird auch über die früheren Waldsterben vor 1618 und in der Frühindustrialisierung.

Anschließend nahm Michael Treimer den Wald aus zeitgenössischer Sicht in den Blick und behandelte Alltagsprobleme rund um den Wald sowie Zukunftsprobleme, die durch den Klimawandel entstehen. Heidemarie Kube begleitete den Abend durch den Vortrag von Lyrik, die zum Thema passten.

 

Der alte Wunsch nach einem langen Leben

Dr. med. Ulrich Müschenborn u. Jörn Peter Schröder

Foto: Jacqueline Stork

Lesereihe des VFH Schwelm: Makrobiotik oder die Kunst, das menschliche Leben zu verlängern

WP Artikel von Jacqueline Stork vom 21.04.2015:

Schwelm.
Es ist wohl der größte Wunsch des Menschen, das eigene Leben zu verlängern. Bereits 1797 beschäftigte sich der Arzt Christoph Wilhelm Hufeland in seinem Buch "Makrobiotik oder die Kunst, das menschliche Leben zu verlängern" mit diesem essentiellen Ansinnen des Menschen. Das Buch ist Teil der Sammlung der Historischen Bibliothek des Hauses Martfeld. Jörn Peter Schröder, zweiter Vorsitzender des Vereins für Heimatkunde, stellte das Werk Hufelands, seine zentralen Thesen sowie sein Leben und Wirken den rund 40 Zuhörern im Haus Martfeld vor....

Mehr Infos:

> Gesamten Artikel in der WP lesen hier klicken
> Lesereihe Makrobiotik (Ausführlich als PDF-Dokument) [778 KB]

 

WP-Artikel zum Leseabend "Der goldene Schuss"

Schellenbaum

Schwelmer Schützenverein

Thema WP-Artikel: Schellenbäume, Schützenröcke und Orden

Schwelm.
Eine Liedersammlung befindet sich in der Historischen Bibliothek Haus Martfeld: Es sind die Festgesänge des Schwelmer Schützenvereins, gesungen beim Königsschießen im Jahr 1833. Grund genug, das dritte Jahr der Reihe „Altes neu entdeckt“, veranstaltet vom Kulturbüro, dem Verein für Heimatkunde und der Wilhelm-Erfurt-Stiftung, mit dem Abend "Der goldene Schuss - Schwelms ältester Verein" zu eröffnen....

> Zum Artikel in der WP hier klicken

 

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 593.